HuBuT 2017

 

 

 

 „Traillaufen heißt eigentlich ’sich verlaufen‘

   Der erste Hunsbuckel-Trail ist vorüber. Neun Monate intensives Planen, Vorbereiten, Kalkulieren, Bierverköstigungen und schlaflose Nächte sind vorüber und auf einmal ist er da: DER GROSSE TAG! Und er fing früh an. Um vier Uhr raus aus den Federn und ab zur Base, um für die Ultraläufer alles fertig zu machen. Und es hat sich gelohnt! Jede Minute, Stunde unserer Freizeit, jedes Tränchen der Freude, der Verzweiflung und der Angespanntheit. All das war es Wert, um an der Startlinie Hunderte von Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Nah und Fern zur Feuertaufe unseres HuBuTs zu begrüßen.

   Danke euch tapferen Läufern und begleitenden Vierbeinern! Habt ihr schon mal eine Läuferin erlebt, die 63 km in Sandalen läuft? Nein? Beim HuBuT kam sie bei uns ins Ziel!

   Danke für die lieben Worte und die Freude, die ihr unseren Helfern an den Streckenposten und Verpflegungspunkten entgegen gebracht habt.

   Und trotz einem kleinen Umweg haben es doch alle ins Ziel geschafft, ganz nach Martin Schedler: „Traillaufen heißt eigentlich ’sich verlaufen‘ „. Wir freuen uns, dass er und Marcel „Macy Pacy“ Höche sowie @Matthias Krah dabei waren.

   Wir sagen auch Danke all unseren vielen fleißigen Helfern, ohne die wir diese ganze Veranstaltung nicht hätten ausrichten können.

   Danke unseren Sponsoren für die grandiose Unterstützung.

Euer HuBuT-Team